Hansa Segel - Segelmacher Lexikon

 

Airx®

Das neue hochfeste und superleichte Nylon-Spinnakertuch von Bainbridge. AIRX wird auch bei den Schiffen am Amerikas-Cup eingesetzt.

Anfangselastizität

(engl. initial modulous) beschreibt die Fähigkeit des Materials, Dehnung zu widerstehen. Sie wird ausgedrückt durch Gramm per Belastungseinheit eines bestimmten Fasergewichts. Je höher, die Anfangselastizität ist, desto weniger wird die Faser gedehnt.

Aramidfasern

Aramidfasern haben einen hohen Dehnungswiderstand und hohe Bruchlasten. Aus diesen Gründen werden sie hauptsächlich für Regattasegel eingesetzt. Der Nachteil der Aramidfasern ist eine niedrige UV-Beständigkeit und ein schneller Festigkeitsverlust durch Knickung, beides kann durch sorgfältige Behandlung erheblich vermindert werden. Man könnte die Segel z.B. zwischen den Regatten auf Kunststoffrohrerollen. Kevlar® (wird auch von DuPont hergestellt) oder (Akzo) sind die in Segeln am meisten eingesetzten Aramidfasern. Beide sind sowohl in einer Standardversion (Kevlar 29/Twaron SM), als auch in einer Hochfestigkeitsversion (Kevlar 49/Twaron HM) erhältlich. Diese festeren (und teureren) Aramidfasern werden hauptsächlich auf schnellen Regattayachten eingesetzt.

Ausrüstung

Ist die Beschichtung eines Tuches mit einer Kunstharzappretur. Stabilisiert und imprägniert.

Bias

Diagonal (45°) zum Grundgelege auflaminierte Fasern

Bruchlast

Siehe auch Knickbeständigkeit. Die Bruchlast ist die Belastung, die erforderlich ist, um eine Faser mit einem bestimmten Gewicht (in Denier) zu zerreißen. Sie wird hauptsächlich als Referenz verwendet, um die Effekte von Knicken, Sonnenbestrahlung und chemischen Angriffen auf die Festigkeit von Segeltuch, über eine gewisse Zeit zu messen.

Carbon

siehe Kohlefaser

Creep

Die Eigenschaft von Fasern, sich unter konstanter Belastung zu dehnen.

Crimp

Durch Weben entstandene schlangenförmige Lage von Fasern.

Cuben Fibre

Cuben Fibre ist ein Handelsname. Die Fasern können variieren von Spectra, Dyneema oder Aramid auch Kevlar usw. Der Film ist aus Mylar (Polyesterfilm). Die Methode, die verwendet wird, um das Tuch zu produzieren, macht es teuer. Eine Kombination Filme und Fasern werden von Hand niedergelegt. In einem Autoclaven, wird unter sehr hohem Druck das Laminat zusammen gebacken. Das macht das Tuch zum teuersten Laminat auf dem Markt.

Dacron® (PET)

DuPonts Markenname für Polyester. Polyethylene terephtalate (PET)

Dehnungswerte

Dehnung, die bei einem definierten Zug in bestimmter Richtung auf das Gewebe gemessen wird.

Denier

 

Denier ist das Gewicht in Gramm für 9000 Meter einer Faser. Eine höhere Denierzahl bezeichnet eine schwerere Faser.

Diagonalfestigkeit

Ein Wert, bei dem die Dehnungsfestigkeit eines Gewebes/Laminates in einem Winkel von 45° zu Kette bzw. Schuss gemessen wird.

DIAX®

Bainbridge-Internationals Markenname für Laminate mit einem 45°- Diagonal-Gitter.

Dyneema®

siehe Spectra/Dyneema

Effizienz

Verhältnis von Tuchgewicht und Leistung. Die Last bei 1 % Dehnwert wird durch das Tuchgewicht geteilt.(z.B. 26 lbs : 1,9 oz = Effizienz 14)

Faser

Monofil, von dem mehrere zu einem Garn gesponnen/gedreht oder z.B. für Laminate gelegt werden.

Film

Transparente Beschichtung, vorwiegend aus Mylar, auf Laminaten. Verbindet, stabilisiert und schützt gegen UV-Strahlung.

Fill

siehe Schussfäden

Finish

Englische Bezeichnung für Ausrüstung/Beschichtung

Flutter

Dehnungswerte nach einem Flattertest (30 Min. bei 50 km/Std

Garn

Aus Fasern gedreht. Zur Herstellung von Gewebe oder Nähgarn

Garnrichtung

Richtung der einzelnen Fasern oder Garne im Gewebe.

Griffigkeit

Mit der Hand gefühlte Eigenschaften eines Tuches.

g/m2

Gewicht in Gramm per Quadratmeter Tuch. Siehe auch unter Sm. Oz

High Aspect

Ein sogenanntes High Aspect - Segel hat ein langes Vorliek und ein relativ kurzes Unterliek.

HMT

Bainbridge Laminat mit High Modulus Twaron - sehr dehnungsarmes Twaron.

Horizontalschnitt

Segelschnitt, bei dem die Bahnen in 90° zum Achterliek verlaufen. Die Lasten werden dabei von dem meist stärkeren SCHUSS aufgenommen.

Imprägnierung

Segeltuch erhält nach dem Weben eine sog. Ausrüstung die auch Bestandteile enthält, die eine Wasseraufnahme des Gewebes verhindert.

Kettfäden

(engl. warp) sind die kleineren, vertikalen Fasern in einem gewobenen Tuch, die sich um die größeren, geraden Schussfäden (s.o.) herumwinden.

Kevlar®

DuPonts Markenname für hochfeste Aramidfasern. Polyphenylene terephthalamide (PPTA/PPD-T).

Knickbeständigkeit

(engl. flex) ist die Fähigkeit einer Faser, die Festigkeit beizubehalten, nachdem diese hin- und hergeknickt wurde. Knickbeständigkeit wird generell ausgedrückt als der Verlust von Bruchlast nach sechzig 180° Knickvorgängen über einem stumpfen Messer.

Kohlefaser

Kohlefaser (Carbon) hat eine extrem geringe Dehung, ist aber nicht sehr haltbar. Es wird hauptsächlich in High-Tech-Regattasegeln eingesetzt. Ein nennenswerter Druchbruch wurde mit der Verwendung von Kohlefaser in Norths 3DL Fertigungsprozess erzielt (Segel über einer Form ‚gebacken'). 3DL verlegt direkt die Fäden auf der Membrane (Segel) exakt entlang der vorausberechneten Lastlinien, so daß spröde Fasern wir Kohlefaser erheblich gleichmäßiger angewendet werden können, als in gewobenen Segeltüchern. 3DL-Segel, die mit einer Kombination aus Kohle- und Aramidfasern hergestellt wurden, haben sich bereits als äußerst erfolgreich auf den internationalen Regattabahnen für Küsten- und Hochseerennen erwiesen.

Lab

Dehnungswerte nach der Produktion im Testlabor.

Laminat

Schichten verschiedener Gelege und Gewebe, die durch einen Film miteinander verbunden werden.

Low Aspect

Ein sogenanntes Low Aspect - Segel hat ein im Verhältnis zum Unterliek relativ kurzes Vorliek.

LSP®

Ein Diax-Laminat mit Pentex-Fasern (Low Stretch Polyester).

Modulus

Englisch. Dehnungseigenschaft von Gewebe und Laminaten - High Modulus = wenig Dehnung.

Mylar

Polyester Film. Wird zur Herstellung von Laminat-Segel verwendet.

Mil

„Mil" ist eine Dickenbezeichnung. Bei Segeltuchen gibt sie Aufschluss über den Gesamtanteil von Folien in einem Laminat. 1 Mil entspricht 25.4 my oder 0,0254mm (1 my = 1/1000 mm).

Nylon

Es dehnt sich stark, daher wird es hauptsächlich für Vorwindsegel eingesetzt. Nylon sollte niemals mit chlorhaltigen Mitteln in Kontakt kommen, gereinigt werden oder in einem Schwimmbecken ausgespült werden, man kann danach ohne jede Anstrengung einen Finger durchs Tuch stecken, das Segel wäre dann ruiniert.

Orientierung

Die Angaben, ob Segeltuche und Laminate die höchste Festigkeit in Kett- oder Schussrichtung liegt.

PBO Zylon®

PBO ist eine neue Faser auf dem Sektor der Ultrahochleistungsfasern. Es wurde von der japanischen Firma Toyoba entwickelt und schlägt die meisten Kohlefasern, hinsichtlich Dehnungseigenschaften und Festigkeit für das gegebene Gewicht. Der Nachteil von PBO ist eine kürzere Lebensdauer als Aramidsegel (Kevlar oder Twaron) und ein etwas höherer Preis. Die extreme Lichtanfälligkeit des Materials machen PBO zu keinem guten Segelmaterial.

Pentex®

Pentex ist eine neue Faser, die mit Polyester verwandt ist, aber eine höhere Festigkeit und geringere Dehnung, dazu hervorragende UV- Beständigkeit und Knickfestigkeit aufweist. Pentex ist etwas teurer als Dacron, jedoch preiswerter als Pentex eignet sich gut für Segel, bei denen eine höhe Leistungsfähigkeit als Dacron® gewünscht wird, ohne Zugeständnisse an die Haltbarkeit zu machen. Pentex hat eine relativ niedrige Schrumpfung. Wenn während des Fertigungsvorgangs Hitze angewendet wird, kann es daher nicht so dicht gewoben werden wie Dacron. Aus diesem Grunde verwendet North Sails ausschließlich Pentex/Mylar Laminate für konventionelle Bahnensegel, wo die Stabilität von der Mylarfolie kommt. Pentex funktioniert auch hervorragend in 3DL- Segeln, in denen die Faser für jedes einzelne Segel entlang der Belastungslinien verlegt werden, anstatt in ein Segeltuch eingewebt zu werden. In beiden Versionen stellt sich Pentex als eine hervorragende Option zu Polyester, Aramidfasern oder Spectra dar, sowohl hinsichtlich des Preises, als auch Leistungsfähigkeit.

Polyester

Polyester ist die am meisten verwendete Segelfaser, weil sie fest, haltbar und relativ preiswert ist. Die bekannteste Polyesterfaser ist Dacron®, von der Firma DUPONT. Die Dacron-Type 52 wurde speziell für Segeltuch entwickelt. Diese zähe Faser unterliegt nennenswerter Schrumpfung, wenn sie für den abschließenden Fertigungsvorgang erhitzt wird. Hohe Schrumpfung, verbunden mit sehr dichter Webung, ergibt ein Tuch, das dicht gepackt und stabil ist, ohne den Zusatz von Harzen für eine Stabilisierung.

Primäre Garnrichtung

Auch Orientierung des Gewebes. Die Kette - oder Schussrichtung, in der ein Tuch am dehnungsbeständigsten ist.

Radialschnitt

Segelschnitt, bei dem die Nähte aus den Ecken in die Mitte des Segels verlaufen. Die Orientierung der Tuchbahnen kann dabei mit den Belastungsrichtungen des Segels in Übereinstimmung gebracht werden.

Reckwerte

Um die Eigenschaften eines Tuches zu bestimmen, wird mit einer bestimmten Kraft das Tuch in Kette-, Schuss- und Diagonalrichtung belastet und die Dehnung/Reck gemessen.

Reißfestigkeit

Die Eigenschaft einer Faser, eines Garns oder Gewebes, auch unter hoher Belastung nicht zu zerreißen

Schussfäden

Die Schussfäden (engl. fill) sind lange, gerade, horizontale Fasern, die um die vertikalen Kettfäden gewoben werden (siehe Kettfäden). Schussfäden sind gerader gewoben als die Kettfäden.

Scrim

Nicht gewebtes Gitter-Gelege das mit einem Film verbunden wird.

Segeltragezahl

Das Verhältnis von Segelfläche zur Verdrängung lässt sich in einer Kennzahl errechnen. Formel: Quadratwurzel aus der Segelfläche geteilt durch dritte Wurzel aus der Verdrängung, ²√ S / ³√ V. Bisweilen als Segeltragevermögen bezeichnet, beschreibt einen theoretischen Wert. Je höher er ausfällt, desto mehr Tuch hat eine Yacht im Verhältnis zu ihrer Verdrängung. Konstrukteure nutzen ihn, aber eigentlich führt die Formulierung in die Irre. Sie suggeriert dem Segler, dass ein Schiff die in der Zahl verborgene Segelfläche hinsichtlich der Stabilität tragen kann. Es handelt sich aber streng genommen um eine „Segelhabe" und nicht um eine Segeltragezahl.

Sm. Oz.

Tuch und Laminatgewicht: Eine US-Sailmakers ounce (Sm.-Oz.) ist das Gewicht eines Tuches von 28,5"x36". 1 Sm.-Oz. = 42,84 g / m². Nicht zu verwechseln mit Oz = 28.36 g.

Spectra®/Dyneema®

Spectra/Dyneema wurde ursprünglich als Wettbewerber zu Kevlar eingesetzt. (Dyneema, hergestellt von der holländischen Firma ist eine zu Spectra äquivalente Faser.) Diese Polyethylenfasern gehen durch viele Fertigungsstufen und bieten gute UV-Beständigkeit, sehr niedrige Dehnung und hervorragende Bruchlasten. Sorgfältige Untersuchungen haben jedoch eine Eigenschaften hervorgebracht, die man mit „Kriechen" beschreiben könnte Es handelt sich um eine Faserverlängerung, die passiert, durch die dauernden Belastungen beim Segeln. Die dann im Laufe der Zeit zu Veränderungen der Segelform führen. Darum wird Spectra/Dyneema hauptsächlich auf größeren Fahrtenyachten eingesetzt, wo geringes Gewicht, Festigkeit und Haltbarkeit als die wichtigsten Eigenschaften angesehen werden. Preislich liegt Spectra/Dyneema etwas höher als Aramidfasern (z.B. Kevlar oder Twaron).

Taffeta

Ein Gewebe, das die Außenseite von Laminaten schützt und stabilisiert. Kann aus verschiedenen Stoffen bestehen.

Tri-Radial

Segelschnitt, bei dem die Nähte aus den Ecken in die Mitte des Segels verlaufen. Die Orientierung der Tuchbahnen kann dabei mit den Belastungsrichtungen des Segels in Übereinstimmung gebracht werden. Die mittleren Bahnen sind horizontal eingelegt in das Segel.

Tuchgewicht

Segelmacher Unzen

Siehe unter Sm. Oz.

Twaron®

Aramidfasern, von Akzo hergestellt. Wird in Diax-HMT verwendet.

UV-Beständigkeit

Sie wird ausgedrückt in der Zeit die es dauert, bis ein Material die Hälfte seiner Bruchlast verloren hat, wenn es direktem tropischem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Warp

siehe Kettgarn

Zylon siehe PBO

Searched Keywords

  • Bezeichnungen von einem Segelrigg
  • bainbridge segel material
  • high aspect fock segelmacher
  • hochgeschnittene fock kurzes unterliek
  • segel lebensdauer
  • segel mylar pentex dacron

Die Internetseite verwendet an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte "Session-Cookies". Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Sie möchten mehr wissen, schauen Sie auf unsere Datenschutzseite. Klick.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.